Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Im Zuge unserer bilingualen Ausbildung, machen wir in der dritten Klasse ein dreiwöchiges Workplacement. Im Schuljahr 2014/15 fand dieses in Shrewsbury statt. Dort wurden wir mit offenen Armen von den Gastfamilien empfangen. Schon am ersten Tag hatten wir SchülerInnen die Gelegenheit die Eltern besser kennenzulernen, wodurch das Umfeld gleich angenehm wurde. Durch die in der bilingualen HAK angelernten sprachlichen Kompetenzen in Englisch, ergaben sich auch keinerlei Komplikationen bei der Verständigung mit unseren Familien.

Genau diese Sprachkenntnisse halfen uns auch bei der Arbeit, welche bereits am Tag nach der Ankunft anfing. Die Arbeitsgebiete erstreckten sich von Angestellten in einem Charity-Shop bis hin zur Arbeit in einem Café und Tätigkeiten in den örtlichen Schulen und Kindergärten. Wir wurden bei unserem Arbeitsplatz von Anfang an gut in das Team integriert und fanden uns gleich zurecht. Trotz der Arbeit gab es genug Freizeit, in der einige Ausflüge stattfanden. Dazu gehörte eine „Ghosttour“ durch Shrewsbury, ein Tagesausflug nach Chester sowie ein Treffen mit dem Bürgermeister. Abgesehen von den geplanten Ausflügen konnten wir uns auch privat treffen, um neue Eindrücke und Erfahrungen zu teilen.
Da wir doch fast einen ganzen Monat in diesem neuen Umfeld verbracht haben und wir uns schnell an das Arbeitsleben und die neue Familiensituation gewöhnt haben, war der Abschied schwieriger als erwartet. Bei manchen von uns sind sogar Tränen geflossen.

Alles in Allem hat uns das Workplacement sowohl neue Eindrücke in die Arbeitswelt als auch viele neue Erfahrungen gebracht. Abgesehen davon hat es auch das Verhältnis unserer beiden bilingualen Klassen gestärkt. Heute blicken wir mit schönen Erinnerungen auf diese tolle Zeit zurück.

Eines der Highlights war unser 4-tägiger Ausflug nach London.

Von Sightseeing-Touren bis hin zu Freiem erkunden der Stadt war für jeden von uns etwas dabei – wir haben eine Doubledecker Rundfahrt durch die Londoner Innenstadt gemacht, bei der wir viele berühmte Gebäude, Statuen, Kirchen und Straßen besichtigen konnten. In den nachfolgenden Tagen haben wir den Big Ben aus der Nähe betrachtet, uns im Hyde Park entspannt, den Tower of London und seine Juwelen besichtigt und die Westminster Abbey bewundert.

Für die Feinschmecker unter uns gab es auch genügend Angebote. Der Camden Market war hierbei für viele ein Highlight, denn er bietet internationale Gerichte an, die man sonst nicht so häufig auf österreichischen Speisekarten findet.
Wir haben London als eine sehr aufregende, turbulente und kulturell vielfältige Stadt mit viel Geschichte erlebt.

Unser Dank geht an unsere Klassenvorstände, die das Workplacement und die Reise organisierten.