Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

1. Learning Teaching Training Activity des Erasmus+ Projektes "Peer Education - kooperatives Lernen  hinsichtlich schulischer Anforderungen, Werteerziehung und sozialer Kompetenzen mit dem Ziel der Selbstsozialisation.

Tagungsort: Västerås Stads Gymnasien -och vuxenutbildning

Beginn: 8.Oktober 2018    Ende: 12. Oktober 2018

Das 1. LTTA  fand in Västerås /Schweden statt. Das ibc hetzendorf übernimmt die Koordination des Projektes und wurde von Mag. Verena Mittermaier, Mag. Anita Schaubach, Mag. Alexandra Aspalter und  Mag Gabriele Holzweber vertreten. Direktor Magnus Klingberg  begrüßt die Teilnehmer, stellt das schwedische Schulsystem und danach das Gymnasien-och  vuxenutbidning vor. Gabriele Holzweber und Alexandra Aspalter begrüßen ebenfalls alle Teilnehmer und  stellen die Projektpartner vor. Die Projektkoordinatoren geben einen Überblick über die Kerndaten des  Projekts (allgemeine Informationen, Ziele, Ablauf und Aufgabenverteilung).

Alle Projektpartner stellen ihre Schule, entweder mittels Power Point Präsentation oder mittels eines Kurzfilmes vor und das Schulsystem des jeweiligen Partnerlandes. Luxemburg stellt danach Peer Mediation vor, welche im Lycee d´Ettelbruck durchgeführt wird.

Die Projektpartner aus Tschechien zeigen das Ergebnis ihrer Recherche zur tschechischen Auswanderung/Immigration. Die Präsentation des tschechischen Partners löst eine Diskussion über Probleme der Migration aus, es wird festgestellt, dass Schweden dieselben Probleme wie Österreich hat. 

Österreich stellt die Werte, auf welche man im ibc hetzendorf wert legt vor. Es wird dabei auch gezeigt, wo diese Werte verankert sind (im Leitbild, in den Verhaltensvereinbarungen und Klassenregeln, im COOL - Konzept und in den Peer Programmen des ibc hetzendorf).  Erfahrungsberichte aller Projektpartner und  Diskussionen über die festgestellten Defizite im Bereich der Wertehaltung der Schülerinnen und über die bereits vorhandenen Maßnahmen in den Projektpartnerschulen.

Die Partnerschule aus Wien stellt einen Fragebogen vor, der im Rahmen einer eingehenden Datenerhebung zur Auftakt-Evaluation verwendet werden kann. Ziel der Umfrage ist es, Werte der SchülerInnen festzustellen um daraus eine für alle Partner gültige Werteleiter für die Projektdauer zu entwickeln. Der Fragebogen soll die Grundlage für einzelne Lerneinheiten und einen Workshop  bilden. Alle Projektpartner werden den Fragebogen in ihren Schulen von 100 SchülerInnen beantworten lassen und danach eine nationale Auswertung erstellen. Die Ergebnisse der Umfrage werden bis 1.12.2018 an den luxemburgischen Partner gesendet, welcher daraus einen internationalen Vergleich und eine Werteleiter erstellt.

Durch die Teilnahme am Unterricht in Klassen mit Schülern mit Migrationshintergrund und einem anschließenden Workshop erfolgt für die Teilnehmer eine Schulung in der Unterrichtspraxis zum Umgang mit Schülern mit Migrationshintergrund. Während des Workshops können alle Projektpartner Fragen an die SchülerInnen mit Migrationshintergrund stellen. Jeder Schüler erhält bei Schuleintritt ein Notebook. SchülerInnen kommen aus Somalia, Türkei, Afghanistan, Bosnien, Syrien, Philippinen und sind zwischen 2 und 10 Jahre in Schweden, manche von ihnen besuchen eine spezielle Klasse für 1-2 Jahre, wo sie v.a. Schwedisch lernen.

2 Studentinnen Emilie und Miriam sind Mitglieder Here4You einer Projektgruppe  gegen Gewalt – sie berichten über  zahlreiche Aktivitäten die in dieser Gruppe gemacht werden: Fußball, Kekse backen, Ziele Leute zusammenzubringen – Sprachunterstützung für Schüler in Schwedisch Klassen, Alleinsein reduzieren (gemeinsames Mittagessen, gemeinsames Kochen,  Hilfestellung um Schwedisch schneller zu lernen)

Clara und Astrid (Schulzweig: Social Science) – tragen Uniformen und sind Mitglieder der Projektgruppe Ambassadors.  Aufgabengebiete: Neuen Schülern die Schule zeigen, Informationen an Interessierte z.B. potentielle Schüler, Eltern, Besucher im Rahmen von kulturellen Veranstaltungen betreuen. Dieses Projekt ist einzigartig und existiert nur an dieser Schule. Es gibt ca. 200 ”Amassadoren” an der Schule.

Die schwedischen Projektpartner ermöglichen den Teilnehmern Kontakte mit örtlichen Unternehmen:

Zentrum für Zweisprachigkeit

Der Besuch des Zentrums für Zweisprachigkeit zeigt den Projektteilnehmern, dass ca. 4000 Schüler derzeit in Västerås ihre Muttersprache erlernen. Alle Schüler die zu Hause ihre Muttersprache sprechen haben in Schweden das Recht auf Schulung in ihrer Muttersprache in Wort und Schrift. Derzeit werden 40 verschiedene Sprachen von 130 Lehrkräften, welche aus unterschiedlichsten Ländern stammen.

Gesundheitszentrum Vasteras

Der Geschäftsführer der lokalen Gesundheitsfürsorge informiert die Projetteilnehmer, dass 23 % der Einwohner Schwedens einen Migrationshintergrund besitzen in Vasteras sind das über 29 %. Ca 35 % der Beschäftigten im Gesundheitswesen weisen ebenfalls einen Migrationshintergrund auf. Die Beschäftigten sprechen  60  verschiedene Sprachen.

Bezirksverwaltung Vastmanlands

In der Bezirksverwaltung ist man unter anderem auch mit Problemen der Asylansuchenden  beschäftigt. Alle Flüchtlinge erhalten verpflichtend 60 Stunden Unterricht über Schweden und 20 Stunden verpflichtenden Unterricht über das Gesundheitswesen, da man davon ausgehen kann, dass Asylsuchende in ihren Herkunftsländern keine Gesundheitsmaßnahmen wie zum Beispiel Vorsorgeuntersuchungen kennen. Sie erhalten außerdem Informationen über den Asylprozess. Sobald Flüchtlinge ihre Identität nachweisen können erhalten Sie bereits eine Arbeitserlaubnis

Einschulung eLearning  Plattform Moodle und eTwinning  

Allen Projektteilnehmern wird der bereits angelegte Kurs Peer Education auf der eLearning Plattform Moodle des ibc hetzendorf  und das auf eTwinning  angelegte Projekt Peer Education vorgestellt. Das Anlegen eines neuen Users wird gezeigt und den Teilnehmern die Möglichkeit gegeben sich jederzeit die Inhalte des Kurses/Projektes anzusehen bzw. ein Download vorzunehmen. Das Uploaden der Dateien übernimmt der jeweils zuständige Partner laut Projektplanung

Termine für das nächste Treffen in Bielefeld wurde fixiert mit:  1.4. – 5.4.2019 Thema: Sprachkompetenz stärken: Bewerbung, Lebenslauf und Vorstellungsgespräche

Zum Abschluss des Projekttreffens machten  alle Teilnehmer einen Rundgang durch Västerås. Am Abreisetag fuhren die Teilnehmer nach Stockholm um die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu besichtigen.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Kolleginnen in Västerås  für die ausgezeichnete Organisation des 1. LTTA.

 

Erasmus+ Projektseite "Peer Education"