Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Das erste Projekttreffen fand vom 11.11. bis 14.11.2014 in Esbjerg Dänemark statt. Erik Bloom eröffnet das Meeting begrüßt die Teilnehmer und stellt die Syddanskuniversität vor.

Carmen Cheaburu begrüßt alle Teilnehmer, dankt Dänemark für die Organisation und allen für ihr Kommen. Die Kolleginnen aus Rumänien stellen ihr Land und Suceava sowie wichtige Sehenswürdigkeiten und die Economics High School vor.

Danach stellen Eva Authried und Gabriele Holzweber das ibc-: hetzendorf vor und geben einen kurzen Ausblick auf das Projekttreffen, welches in Wien im März 2015 stattfinden wird. Portugal stellt das Land, die Stadt und ihre Universität vor. Zum Abschluss präsentieren die spanischen Kollegen das Land Katalonien und ihre Schule (eine La Salle Schule). Eine Expertin der Handelskammer von Suceava stellt ihre Organisation vor und geht vor allem auf die Unterstützung von Jungunternehmen ein. Die rumänischen Kolleginnen stellen nochmals die Inhalte und Ziele, sowie die Zuständigkeiten des Projekts dar.

Am Nachmittag erfolgt ein Vortrag eines Experten der Universität von Esbjerg über Entrepreneurship Education (Prof. Tom Baeger). Folgende Aktivitäten werden den Teilnehmern vorgestellt:

  • die Installierung eines „ Ideahouse“ für non-curricula activities,
  • das „Idea Summer Camp“ - Reise in andere europäische Länder, und
  • das“ Innovations – Camp“ mit Jungunternehmen;

Dadurch soll das Kreieren neuer Möglichkeiten gefördert werden. Eine „Idee Tool box“ Web Basel Videos – sind unter www.Idea-Sud.dk zu finden.
Anschließend Besuch eines Innovationszentrums für Jungunternehmer - diese werden von vielen unterschiedlichen Sponsoren finanziert

Am 2. Tag stellt Erik Bloom die unterschiedliche Maßnahmen in Dänemark auf Unis und Gymnasien in Bezug auf Entrepreneurship vor, deren Ziel es ist, innovative Ideen zu finden und in die Praxis umzusetzen.

  • Camps für Companies zum Trainieren - reale Jungunternehmen, welche schon 2 Jahre bestehen, nehmen an einem Workshop in London teil (4 Tage) - dort erfolgt eine Schulung durch Experten.
  • Venture Cup Sponsoren zahlen für Wettbewerbsgewinner € 50.000. Kurse dazu werden angeboten.
  • Ein anderer Wettbewerb funktioniert durch Investorensuche über die Universität – ebenfalls für Jungunternehmen. Startkapital für Jungunternehmen werden mit € 30.000 zur Verfügung gestellt. Der Sieger erhält € 250.000.

Nils Pontoppidan, Lektor an der Southwest Business Academy, erklärt, dass sein Hauptziel bei Entrepreneurship - Unterricht ist, das unternehmerische Denken zu wecken. Außerdem sollen große Unternehmen mit vielen Arbeitsplätzen geschaffen werden.

Anschließende Diskussion über die Schwierigkeit aber auch die Notwendigkeiten unternehmerisches Denken zu wecken. Oft werden gute Ideen gewonnen, die sich aber als nicht in die Praxis als umsetzbar erweisen. Danach erfolgt das Unternehmenplanspiel: businessmodel canvas www.Businessmodelgeneratin.com von Oesterwalder. Anhand dessen soll gezeigt werden wie viele verschiedene Aspekte in Bezug auf Marketing beachtet werden müssen.

Am Nachmittag wird das Ideenzentrum „tutee“ (Studentenjungfirma) besucht. Via Internet wird ein Whiteboaord aufgebaut, auf der Schüler sich gegenseitig bei Hausübungen helfen können.

Der letzte Tag ist dem Budget und dem Feedback gewidmet. Die Koordinatorin Carmen Cheaburu beendet das Meeting mit einem Dank an alle teilnehmenden Kolleginnen.

Erasmus+ Projektseite „Entre4Future“
1. Treffen des Erasmus+ Projektes „Entre4Future“
2. Treffen des Erasmus+ Projektes „Entre4Future“ in Wien
3. Treffen des Erasmus+ Projektes „Entre4Future“ in Porto
4. Treffen des Erasmus+ Projektes „Entre4Future“ in Suceava
Materialsammlung (auf moodle veröffentlicht)
Externe Projekt-Homepage